„Kennen Sie Hannibal?“ (Video)

Leider ist das nicht der Kuppelspruch von Barney Stinson und es hat auch nur am Rande etwas mit dem A-Team zu tun. Mir fehlt ehrlich gesagt ein wenig der Einstieg zu dem Thema, ich möchte dazu auch gar nicht zu viel sagen und einfach nur ein paar Sachen teilen.

Es sollte einfach jede*r davon mal gehört haben und sich bewusst werden, dass teils professionell ausgebildete Personen in unseren Sicherheitsbehörden unterwegs sind, die sich auf einen „Tag X“ vorbereiten. Und naja, um es ganz vorsichtig zu sagen: irgendwie gibt es da noch das eine oder andere interne Problem bei den Behörden.

Das Thema läuft größtenteils unter dem Namen „Hannibal“, ein Deckname einer der involvierten Personen. Die taz hat das 2018 aufgedeckt, hier ein Interview mit dem Team (das Datum konnte ich nicht finden).

Ich möchte gar nicht zu viel vorwegnehmen und weil in Deutschland weiterhin die Meinungsfreiheit besteht, lasse ich nachfolgend einfach die Informationen stehen, die mir dazu in der letzten Zeit über den Weg gelaufen sind. Ich überlasse es Dir selbst weiter nachzulesen, Dich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Wenn Du gerade keine Lust zum Lesen hast, speicher Dir den Link und/oder gucke Dir dieses knapp 1-stündige Video von zwei der Journalisten an, die von ihren Recherchen berichten. Sie zeigen u.a. auch Fernsehausschnitte, visualisieren mit Grafiken und am Ende gibt es eine Fragerunde mit dem Publikum.

Video: „36C3 – Die Affäre Hannibal“

(Wenn Du einen Ad-Blocker, ScriptSafe o.ä. nutzt musst Du das Video ggf. freigeben.)

Ich bin mir bewusst, dass ich das Ganze sehr vorsichtig formuliere, wie gesagt, guck es Dir einfach an und lies dazu, ich muss dazu gar nichts sagen. Hier noch die Textform auf der Website der taz, ich übernehme einfach die Überschriften bei der Verlinkung:


Und wie ist es mit diesen Tweets?

Auf Twitter lese ich relativ viel und habe rund um das Thema bzw. den Themenbereich passende Tweets rausgesucht, die ich mir in letzter Zeit gemerkt habe. Sie müssen nicht zwangsläufig mit Hannibal zu tun haben, ich werde sie einfach darstellen und wieder bitte ich darum sich damit selbst auseinander zu setzen.

Es sind einfache Screenshots, den Originaltweet mit allen Links und weiteren Kommentaren verlinke ich, also für weitere Informationen einfach draufklicken. (Hat auch wieder mit Datenschutz zu tun …)

Die Screenshots wurden am 26.01.2020 erstellt, sind nach Datum aufsteigend sortiert und ohne Wertung.

Twitter Screenshot von @MatrinaRenner vom 14.10.2019: Weiterer Hinweis auf Verbindung zu #Combat18. #Lübcke #C18 ist der bewaffnete Arm von Blood&Honour, dessen deutsche Division von Spitzeln des #Verfassungsschutz geführt wurde. Welche Rolle spielt der Geheimdienst bei #Combat18?

Twitter Screenshot von @UdoSchnappinger vom 23.10.2019: "Nicht bei linken Studierenden findet man alle paar Wochen unzählige Waffen. Nicht linke Gruppen bereiten sich auf „Tag X“ vor und schicken Drohfaxe und massenhaft Morddrohungen an Politiker*innen. Merkt ihr, was ihr da tut?" Quelle: @Volksverpetzer #noafd #Lucke #Kubicki

Twitter Screenshot von @rprtrn vom 25.10.2019: Erst war Maximilian T. der mutmaßliche Komplize #FrancoA.s, heute arbeitet er im Bundestag. Was kaum einer weiß: Seine Verbindungen in die rechte Szene reichen tief - sein Vater etwa ist Reichsbürger. Die ganze Recherche: Morgen @tazamwe. Kurzversion.

Twitter Screenshot von @Nabertronic vom 25.10.2019: »Er sagt, wir dürften nicht schreiben, dass er NPD-Mitglied gewesen sei. Dann würde er uns verklagen bis zum Jüngsten Gericht.« Da es hier zu Missverständnissen kommt: Der zitierte Satz bezieht sich nicht auf Maximilian T., sondern auf dessen Vater. Am besten liest man ohnehin den ganzen Text. Ich wollte lediglich meine Freude über die Sätze zum Ausdruck bringen.

Twitter Screenshot von @SponDiehl vom 05.11.2019: Einer nannte sich "H1tler", ein anderer "Holocaust=fake": Nach Informationen von ⁦@DerSPIEGEL⁩ sind im ⁦@bka⁩ Nachwuchsbeamte mit rechtsextremen Einträgen aufgefallen. via @SPIEGELONLINE von ⁦@asiemens⁩ #Polizei

Twitter Screenshot von @mstnhgn vom 06.11.2019: Der hessische Verfassungsschutz hielt Stephan E. noch Ende 2009 für „brandgefährlich“. Das geht aus einem bislang eingestuften Protokoll einer geheimen Sitzung des #NSU-Untersuchungsausschuss hervor. Jetzt konnte ich es einsehen: Bemerkenswert ist auch: Jene Sitzung des #NSU-Ausschusses in Hessen war ausgerechnet im Dezember 2015. Nur zwei Monate davor war Stephan E. wohl auf der Bürgerversammlung mit Lübcke, nach der der Regierungspräsident zur Hassfigur unter Rechten wurde. Auch Markus H., dem die @GBA_b_BGH Beihilfe zum Mord an Walter #Lübcke vorwirft, kommt in dem internen Vermerk des Verfassungsschutzes vom Oktober 2009 vor. Das hatte die Linksfraktion öffentlich gemacht. Und nur wenige Wochen nach der Sitzung im Landtag bei der Stephan E. Thema ist, im Januar 2016, wurde in Lohfelden ein Flüchtling mit einem Messer schwer verletzt. Inzwischen wird auch wegen dieser Tat gegen E. ermittelt. Das Protokoll des geheimen Teils der Sitzung kann im Landtag jetzt eingesehen werden. Dafür ist ein formloser Antrag an den Landtagspräsidenten zu stellen. Das Dokument enthält viele, teils sehr umfangreiche Schwärzungen.

Twitter Screenshot von @x_xjochen vom 06.11.2019: Der sächsische Justizbeamte Kersten H. war 2016 am #Neonazi-Angriff auf #Connewitz beteiligt und wurde gemeinsam mit 214 weiteren Beteiligten festgenommen. 30min nach Ende der erkennungsdienstlichen Behandlung trat er wieder zum Dienst in der JVA #Leipzig an. #ExtremeSicherheit Ich bitte um Entschuldigung: Es muss natürlich JVA Bautzen heißen.

Twitter Screenshot von @IbDoku vom 06.11.2019: #Thread 182.019 aktive Soldat*innen und 82.000 zivile Mitarbeiter sind aktuell bei der Bundeswehr. Nur genau einer (!) von ihnen muss wegen seiner Nähe zur Identitären Bewegung die BW verlassen. #aufdemrechteaugeblind Siehe @tazgezwitscher #nonazis #noib Auch wenn man die Zahl von 9 weiteren "Verdachtspersonen" annimmt, ist dies schlicht unrealistisch. Die Fälle und Schlagzeilen der letzten Jahre zu Identitären bei der @bundeswehrInfo sind zahlreich und dennoch immer nur die Spitze des braunen Eisbergs. S.u. #nonazis #noib Kostprobe aus 17/18: IB & der Fall Franco A. IB an der Bundeswehruni-München IB-Kader als Referent bei Reservistenverband IB im Zusammenhang mit Waffendiebstählen bei der BW #nazisraus

Twitter Screenshot von @MatrinaRenner vom 21.11.2019: Ein suspendierter Polizist mit mehreren Verteidigern lügt dem Gericht die Hucke voll. Das Gericht interessiert sich nicht für rechten Hintergrund und dealt mit Verteidigung. Das müssen diese konsequenten Netzwerkermittlungen sein. #Nordkreuz #Rechtsterror

Twitter Screenshot von @MatrinaRenner vom 30.11.2019: #KSK und „Rechtsextrem“ ist so überraschend wie Winter und „Kalt“. Bis 2004 führte Brigadegeneral Günzel das Kommando. Er lobte den Antisemiten Ex-CDU/Jetzt-AfD-MdB Hohmann, bezog sich positiv auf Wehrmacht-Division „Brandenburger“ und publiziert bei #Kubitschek. 1/2 #Hannibal 2/2 Im Juni 2000 überfiel der Neonazi André Chladek, ein ehemaliger #KSK-Soldat, eine Bundeswehreinheit und erbeutete Waffen und Munition, die er für Anschläge gegen politisch Verantwortliche, so genannte „dynamische Aktionen“ nutzen wollte. #Rechtsterror

Twitter Screenshot von @saschalobo vom 09.01.2020: „Die Vorwürfe, die Polizei sei ‚auf dem rechten Auge blind‘, sind alt. Sie entbehren jedoch spätestens seit den NSU-Ermittlungen nicht unbedingt ihrer Grundlage.“ Schreibt irgendsoein linksradi- oh nee: der Bund Deutscher Kriminalbeamter (via @Georg_Heil)
Julian

Über Julian

Mediengestalter seit 2012, Student (Informationstechnologie bis 3. Semester, ab 2020 Medieningenieur), beruflich viel mit Webentwicklung und CMS wie TYPO3, WordPress & WooCommerce und Magento, halbwegs sportlich und selten auf allen Ebenen satt zu kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.