Windows 7 in VirtualBox installieren und mit Kali Linux angreifen (Anleitung)

Kali Linux und Oracle VM VirtualBox Manager

Wallpaper by Mod_W.F.T_0 on Wallpapers For Tech

Für das Modul „Sicherheit in Netzwerken“ soll über virtuelle Maschinen ein Windows 7 System mit Service Pack 1 als Opfersystem angegriffen werden. Für die Angriffe soll Kali Linux verwendet werden, ebenfalls als virtualisiertes System. Kali Linux ist eine „besondere“ Linux-Variante, die viele Werkzeuge für die Bereiche „Hacking und Sicherheit“ bereits installiert hat.

Aus Sicherheitsgründen sollen die virtuellen Maschinen nicht mit dem Internet verbunden werden. Sie sollen alleinige Teilnehmer eines gemeinsamen Netzwerks sein und so kommunizieren können.

Als kostenlose Software zur Erstellung virtueller Maschinen bietet sich Virtual Box an. Mit diesem Programm lassen sich auf dem eigenen „Host“ (bei mir Windows 10) relativ einfach virtuelle Maschinen als „Gäste“ erstellen, z. B. eben für Windows 7 oder verschiedene Linux Distributionen.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Images der Betriebssysteme herunterladen
  2. VirtualBox herunterladen und installieren
  3. Virtuelle Maschinen einrichten
  4. Netzwerkzugriff beschränken
  5. Netzwerkeinstellungen in virtuellen Maschinen anpassen

1. Images der Betriebssysteme herunterladen

Ein Betriebssystem ist gerne etwas größer, daher empfiehlt es sich, die Downloads direkt zum Anfang zu starten.

2. VirtualBox herunterladen und installieren

VirtualBox ermöglicht die Erstellung von virtueller Maschinen, die passende Installationsdatei muss für das eigene System (z. B. Windows 10, MacOS, …) heruntergeladen und installiert werden.

3. Virtuelle Maschinen einrichten

Nach der Installation von VirtualBox werden die einzelnen Maschinen erstellt und eingerichtet. Dafür zuerst VirtualBox starten und mit einem Klick auf „Neu“ ein neues System mit Windows 7 erstellen. Die Optionen müssen nicht wirklich angepasst werden.

Wichtig ist, dass das Netzwerk aktiviert wird und auf „Internes Netzwerk“ gestellt wird:

Netzwerkadapter in virtueller Windows 7 Maschine aktivieren und auf "internes Netzwerk" einstellen
Netzwerkeinstellungen in Windows 7 VirtualBox

Windows 7 Image in VirtualBox einbinden

Beim Starten der Maschine wird immer die Meldung kommen, dass kein Image zum Booten gefunden wurde. In den Einstellungen der Maschine muss das zuvor heruntergeladene Image unter „Massenspeicher“ für das optische Laufwerk eingebunden werden.

Windows 7 Image in virtueller Maschine im optischen Laufwerk hinterlegen
Windows 7 Image als Massenspeicher für virtuelle Maschine auswählen

Kali Linux Image in VirtualBox importieren, Maschine erstellen

Das Image für Kali Linux unter VirtualBox muss importiert werden (statt „Neu“ wie bei Windows), dabei wird dann auch die passende virtuelle Maschine erstellt. (Details in der Quelle)

Kali Linux Image in VirtualBox importieren
Kali Linux Image importieren

Auch hier muss das Netzwerk aktiviert und auf „Internes Netzwerk“ gestellt werden. Der Name muss dem entsprechen, der zuvor bei der Windows 7 Maschine hinterlegt wurde.

Netzwerkadapter in virtueller Kali LInux Maschine aktivieren und auf "internes Netzwerk" einstellen
Netzwerkeinstellungen in Kali Linux VirtualBox

4. Netzwerkzugriff in VirtualBox beschränken

Beide Maschinen sollen nur in einem eigenen Teil des lokalen Netzwerks (Segment) erreichbar sein. Dafür wird VirtualBox entsprechend konfiguriert. Dafür eine einfache cmd.exe aufrufen und folgendes eingeben (Details in der Quelle):

cd "..\..\Program Files\Oracle\VirtualBox

VBoxManage.exe dhcpserver add --netname intnet --ip 10.10.10.1 --netmask 255.255.255.0 --lowerip 10.10.10.2 --upperip 10.10.10.20 --enable

5. Netzwerkeinstellungen in virtuellen Maschinen anpassen

Ob eine Maschine über eine IP von einem Gerät erreichbar ist, kann über „ping“ in der Konsole/cmd.exe geprüft werden. Bei mir war das Problem, dass ich von Windows 7 die Kali Linux Maschine erreichen konnte – aber nicht andersherum.

Daher sollte in der Firewall geprüft werden, ob „File and Printer Sharing (Echo Request – ICMPv4-In)“ aktiviert ist:

Ping in Windows 7 durch Firewall aktivieren
Ping-Erreichbarkeit in Windows 7 aktivieren

Die Windows-Maschine kommt die erste freie IP vom DHCP (siehe oben). In Kali Linux kann eine statische IP hinterlegen (dürfte in Windows auch gehen), dazu in der Konsole/Terminal folgendes eingeben:

sudo nano /etc/network/interfaces

Und die Datei anpassen, sodass sie ungefähr wie folgt aussieht:

source /etc/network/interfaces.d/*

auto lo
iface lo inet loopback

auto enp0s3
iface enp0s3 inet dhcp
  address 10.10.10.2
  netmask 255.255.255.0

Anschließend die Datei speichern und auf der Tastatur Strg+X drücken und das Speichern mit der Eingabe von Y und Enter bestätigen.

Über Julian

Mediengestalter seit 2012, Student (Informationstechnologie bis 3. Semester, ab 2020 Medieningenieur), beruflich viel mit Webentwicklung und CMS wie TYPO3, WordPress & WooCommerce und Magento, halbwegs sportlich und selten auf allen Ebenen satt zu kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.